Share

Molkerei in Arizona reduziert Produktverluste in Verarbeitungsanlage

Die Spektrometersonde spektro::lyser von s::can überwacht den CSB Gehalt im Abwasser der Molkerei “United Dairymen of Arizona” in Tempe, USA. Dadurch konnten Produktverluste und die kommunale Abgabegebühr für das Abwasser reduziert werden.

Hintergrund

“United Dairymen of Arizona” (UDA) wurde als landwirtschaftliche Milchvermarktungskooperative 1960 gegründet. Die heutige Molkerei verarbeitet 10 Millionen Pfund Milch pro Tag und stellt zahlreiche Milchprodukte wie Milchpulver, Sahne, Butter, Magermilch, Kondensmilch und Laktosepulver her. Produktverluste sind ein wesentlicher Kostenfaktor für Molkereien. Während der Reinigung und Wartung kommt es immer wieder vor, dass das Produkt aufgrund von Prozessveränderungen oder manuellen Eingriffen in das Abwassersystem umgeleitet wird. Das führt nicht nur zu einem Verlust des wertvollen Produktes, sondern auch zu einem Anstieg von CSB im Abwassersystem. Dieser wiederum erhöht die Abgabe an die Kommune. Eine Echtzeit Messung des Produktverlusts im Abwasser schlägt sich daher schnell im Return on Investment (ROI) nieder.

s::cans Lösung

Um mehr Produkt zurück zu behalten und den CSB Gehalt im Abwasser zu reduzieren muss die Beteiligung der verschiedenen Prozessflüsse verstanden werden. In einem Sammelbecken wurde der spectro::lyser von s::can zur Überwachung der einzelnen Zuflüsse installiert. Der spectro::lyser ist eine tauchfähige UV-Vis Spektrometersonde, die das Absorptionsspektrum des Abwassers analysiert und den CSB Wert misst. Der spektro::lyser wurde mit dem moni::tool kombiniert, einem revolutionären Event Detection System, das abnorme Veränderungen in der Komposition des Abwassers meldet. Dank der proprietären Algorithmen von s::can kann das System darauf trainiert werden, verschiedene Zuflüsse (z.B. Magermilch, Vollmilch, Sahne, etc.) zu erkennen. Durch Stichprobensammlung der unterschiedlichen Zuläufe und Überprüfung der Daten können die Molkerei und s::can eine Unterscheidung basierend auf dem UV-Vis Fingerabdruck vornehmen. Diese Information ermöglichte es der Molkerei zu erkennen, wo im Prozess Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Schlussendlich konnte so der Output an verkaufsfähigen Produkten erhöht werden, anstatt das Produkt in die Abwasseranlage abzuleiten. Durch die Überwachung der Vorkommnisse im Abwasser ist es der UDA möglich, zeitgerecht auf einen Event Alarm zu reagieren und pro-aktiv die Produktionsverfahren zu optimieren. Dadurch werden signifikant Kosten eingespart.

 image Arizona 200

Download Reference Story

Registrieren Sie sich für den s::can Newsletter für Neuigkeiten aus der Welt der Wasserqualitätsmessung!