Share

Vitens errichtet ein smartes Wasser Netzwerk mit nano::stations von s::can

Vitens ist der größte Trinkwasserversorger in den Niederlanden. Derzeit installiert das Unternehmen ein großflächiges smartes Trinkwasser Netzwerk in der Region Friesland.

Acht s::can nano::stations wurden an den Schlüsselstellen des Netzwerks angebracht. Jede nano::station überwacht folgende Parameter:

  • Trübung
  • Farbe
  • TOC & DOC
  • Leitfähigkeit
  • pH

Eine nano::station besteht aus einem Terminal für Daten und Stationsmanagement sowie bis zu vier Sensoren. Für Vitens wurde jede nano::station mit einem i::scan, einem pH::lyser und einem condu::lyser ausgestattet. Mittels 3G werden die Daten an das Zentralbüro in Leuwarden übermittelt.

„Für uns ist dieses System bahnbrechend“, erklärt Lieve Declercq, Vorstandsvorsitzende bei Vitens, „wir nutzen damit die beste und innovativste Technologie, um damit das Trinkwasser-Netzwerk von morgen zu gestalten. Probleme können wir pro-aktiv lösen, bevor es zu Konsequenzen in der Trinkwasserversorgung kommt. Unser Ziel ist es, unseren Kunden besseren Service und bessere Information zu bieten.“ 
Die Initiative von Vitens ist Teil des SmartWater4Europe Projekts, an dem 21 verschiedene Organisation – Wasserversorger, Technologieunternehmen und Universitäten - teilnehmen. Das Projekt hat ein Budget von über 10 Millionen Euro und wird von drei der führenden Wasserunternehmen Europas geleitet: ACCIONA Agua (Spanien), Vitens (Niederlande) and Thames Water (UK), zusammen mit der Universität von Lille (Frankreich).

Registrieren Sie sich für den s::can Newsletter für Neuigkeiten aus der Welt der Wasserqualitätsmessung!